[Serienkritik] Downton Abbey - Staffel 1

http://ecx.images-amazon.com/images/I/91Udx5kINLL._SL1500_.jpg




Genre Drama
Darsteller Michelle Dockery, Hugh Bonneville, Laura Carmichael, Jessica Brown Findlay, Elizabeth McGovern, Maggie Smith, Penelope Wilton, Dan Stevens, Brendan Cyole, Sophie McShera, Rose Leslie, Joanne Froggatt, Rob James-Collier, Thomas Howes, Phyllis Logan, Jim Carter, Siobhan Finneran
Prdouktion Carnival Films
Folgen 7 - jeweils ca. 50-65 Minuten



Robert und Cora, Graf und Gräfin von Grantham, haben drei Töchter, aber keinen Sohn. Ein Cousin 1. Grades sollte deswegen die älteste Tochter Lady Mary heiraten, um den Namen fortzuführen und das Anwesen Downton Abbey in Familienbesitz zu belassen. Doch dieser Cousin stirbt beim Untergang der Titanic, und der mittelständische Anwalt Matthew Crawley, ein Cousin 3. Grades ist der nächste in der Erbfolge. Die Familie sucht nach einem Weg, Lady Mary zu ihrem Erbe zu verhelfen, doch der Tod des türkischen Diplomaten Mr. Pamuk in Downton Abbey sorgt für Komplikationen und Gerüchte. Quelle: wikipedia


Die Serie spielt am Anfang des 20. Jahrhunderts und spielt noch in der Zeit, wo es Dienstboten und Kammermädchen und wunderschöne Kleider gab. Deshalb muss auch gesagt werden, dass die Kostüme wirklich wunderschön sind und die Serie tatsächlich wirken lassen, als ob das alles Darsteller direkt aus dem 20. Jahrhundert sind. Und die Kulisse war ebenso großartig: Downton Abbey ist ein großes, reiches Anwesen mit wunderschönen Zimmern und sehr echt wirkender Einrichtung. Auch die politische Situation wird sehr glaubwürdig dargestellt. So ist beispielsweise eine der Töchter der Crawleys eine Feministin und kämpft für das Wahlrecht für Frauen und zieht andere Dinge durch, um den Frauen mehr Rechte zu verschaffen.
Interessant fand ich auch, dass der Fokus der Serie nicht nur auf den Dienstboten oder nur auf den Hausherren liegt, sondern es eine interessante Mischung aus beidem gab. Oft wird immer nur eine Seite eines Anwesens gezeigt, aber hier wurden sowohl die Bewohner als auch die Angestellten in einem schönen Maß gezeigt.
Die Serie lebt unter anderem von Intrigen  - auch innerhalb der Familie (allerdings keinesfalls so krass wie in Gossip Girl!). Am Anfang der Staffel kommt es einem vielleicht noch nicht so vor, aber gegen Ende der Staffel gibt es immer mehr Intrigen und mehr oder wenige furchtbare Ereignisse. Und nicht nur unter den Herren des Anwesens gibt es genügend Intrigen, auch die Dienstboten spinnen Intrigen und so kommt es, dass man einige Charaktere besonders ins Herz schließt, während man andere verabscheut und am liebsten tot sehen würde. ^^ Durch die eben genannten Intrigen ist die Serie auf jeden Fall sehr spannend und ich wollte immer wissen, wohin all diese Intrigen führen und wie es letztendlich ausgeht. 
Es werden viele Charaktere gezeigt und man hat auch versucht, sie genauer zu beschreiben und zu zeigen, aber es kann nur wenig gezeigt werden. Die Dienstboten beispielsweise sind zu oft mit dem Herrichten von Betten oder ähnlichem beschäftigt, als dass man da tatsächlich viele Charaktereigenschaften mitbekommen könnte. Trotzdem gibt es einige interessante Charaktere, die einiges über sich verraten und dem Zuschauer etwas von sich zeigen. Die Beziehungen der Charaktere hätten allerdings noch ein wenig mehr ausgearbeitet werden können. Durch die extreme Höflichkeit des 20. Jahrhunderts kommt es leider dazu, dass nicht wirklich tiefe Beziehungen entstehen können. Jeder geht auf Abstand zu jedem, man will ja nicht unhöflich sein. Und so kommt es dazu, dass sich nur wenige Charaktere wirklich nahe kommen.
Durch ein wundervolle Kostüme und eine tolle Kulisse wird ein 20.-Jahrhundert-Feeling erzeugt. Die ganzen Intrigen machen die Serie unglaublich spannend und die Charaktere sind auch ganz toll, auch wenn diese leider nicht so ganz ausgearbeitet sind...

Kommentare:

  1. Ich bin schon sehr gespannt auf die Serie, allein das Maggie Smith und Theo James mitspielen :D Außerdem ist es auch mal was anderes, eine Serie zu dieser Zeit zu sehen. Besonders wars um mich geschehen, als du die Serie mit "Gossip Girl" verglichen hast. Intrigen ... uiui, das ist definitiv was für mich! :D Ich steh total auf Familienstreiterein und so n Kram!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Theo James spielt aber leider nur in einer Folge mit... :( Aber dass die Serie aus dieser Zeit ist, ist echt mal was anderes. Das gibt es irgendwie nicht so oft. Also Gossip Girl ist nochmal viiiiel intriganter, aber Downton Abbey ist schon ein bisschen so. ^^

      Löschen