[Serienkritik] Awkward. - Staffel 1 & 2

http://ecx.images-amazon.com/images/I/81zz4Io%2BqOL._SL1500_.jpg




Genre Drama, Komödie
Darsteller Ashley Rickards, Beau Mirchoff, Nikki DeLoach, Jillian Rose Reed, Brett Davern, Molly Tarlov, Desi Lydic, Greer Grammer, Mike Faiola, Jessica Lu
Produktion MTV/Remote Productions, Chapman/Leonard, Studio Equipment, Chop House Edit, Direct Tools & Fasteners, Jeff Olan Casting, Mosquito Productions
Folgen Staffel 1 & 2 jeweils 12 - ca. 22 Minuten

Im Mittelpunkt dieser US-Dramedy-Serie steht die unscheinbare 15-jährige Jenna Hamilton, die ihr Alltagsleben und ihre Probleme rund ums Erwachsenwerden fleißig in einem humorvollen Internetblog niederschreibt – den allerdings kaum jemand liest. Das ändert sich schlagartig, als nach einem unglücklichen Unfall im Badezimmer alle glauben, Jenna habe sich das Leben nehmen wollen. Plötzlich wollen alle an ihrem Schicksal teilhaben, und sie muss fortan nicht nur mit ihrer heimlichen Beziehung zum beliebtesten Jungen der Schule, ihren verständnislosen Eltern und gemeinen Mitschülern klarkommen, sondern auch mit ihrer unerwarteten Bekanntheit und den Konsequenzen ihres vermeintlichen Selbstmordversuchs. Quelle: fernsehserien


Die Serie ist irgendwie eine typische amerikanische Serie im Highschool-Stil. Mit viel Drama, Zickenkrieg, dem bösen beliebten Mädchen und teilweise Kitsch. Aber irgendwie ist die Serie doch ganz amüsant anzusehen, auch wenn sie so typisch ist und teilweise wirklich dumme Witze beinhaltet. ^^
Jenna muss sich im Laufe der Serie zwischen zwei Jungs entscheiden - und das bringt ein wenig Seifenoperfeeling mit sich und lässt das Ganze schnell überspitzt und kitschig wirken. Trotzdem hat man schnell seinen Favoriten gewählt und kann dann mit Jenna mitfiebern. Dieses "Wählen" bringt eine gewisse Komik mit sich und auch dass Jenna dabei am laufenden Band immer und immer wieder in Fettnäpfchen läuft ist irgendwie recht amüsant. Besonders die eigentlich viel zu gewollt und überspitzt wirkenden Charaktere tragen dazu bei.
Jennas Charakter scheint hierbei noch der normalste zu sein. Jenna führt einen Blog und dokumentiert darauf jeden ihrer Schritte, was beim Zuschauen ganz interessant war und wie ein Monolog war mit einer Stimme aus dem Off. Neben Jenna gibt es allerdings auch noch ihre beste Freundin Tamara, die verzweifelt nach Erfolg strebt und nichts unversucht lässt, diesen auch zu erreichen. Ihre Überdrehtheit hat der Serie irgendwie etwas Absurdes gegeben, was das Amüsement noch mehr verstärkt hat. Aber besonders das böse, beliebte Mädchen Sadie hat die Serie mit ihren dummen, aber auch total lustigen Sprüchen um Längen lustiger gemacht. :D Und Jennas Vertrauenslehrerin, die krampfhaft versucht, sich der Jugend anzupassen und dadurch eine Peinlichkeit nach der anderen verursacht und total absurd und lustig wirkt. Oder auch der ach so perfekte, beliebte Junge der Schule: Matty McKibben. Selbstverständlich wird er nur mit seinem vollen Namen überall erwähnt und ist überhaupt sonst total perfekt. Haha, wenn das nicht mal irgendwie total klischeehaft ist. :D Alle Charaktere sind einfach total überspitzt, aber so gewollt. Das ganze macht die Serie irgendwie ein bisschen lachhaft, aber im positiven Sinne.
Und gerade wegen dieser ganzen Klischees und den eigentlich vollkommen überspitzten Charakteren und den ganzen Peinlichkeiten macht die Serie so sehr Spaß. Schnell ist die erste Staffel geschaut, und auch die zweite macht Spaß und ist schnell durchgesuchtet. Bei einer Länge von etwa 22 Minuten pro Folge passiert das aber auch schnell. Man will noch eine und noch eine Folge schauen und so habe ich eine nach der anderen geschaut.
Lustige Serie, die mit viel Klischee, vielen Peinlichkeiten und sehr überspitzten Charakteren daherkommt, aber trotzdem einen gewissen Charme hat und Lust auf mehr macht. Eine super Sache zum Abschalten!

Kommentare:

  1. Ich habe schon die ersten vier Staffeln "Awkward" gesehen bzw. gesuchtet und warte jetzt auf die fünfte und letzte :D Es ist noch gar nicht lange her und ich kann mich schon gar nicht mehr an so viel erinnern, aber es ist einfach keine wirklich tiefgründige Serie und für zwischendurch reicht das, da muss sie gar nicht im Gedächtnis bleiben :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schon so weit? :D Aber die Serie geht wirklich schnell, da geht eine Staffel locker am Tag. ^^

      Löschen